Startseite Wissen Konflikte sind gut fürs Unternehmen

Konflikte sind gut fürs Unternehmen

von wirtschaftstelegraph

Das Leben eines Unternehmers ist herausfordernd, vor allem in Zeiten wie diesen. Behördliche Auflagen, die sich teilweise über Nacht ändern und am nächsten Tag bereits implementiert sein müssen, sind eher die Regel als die Ausnahme. Hinzu kommt das operative Geschäft, welches versucht, widersprüchliche Meinungen auf einen kompromissbereiten Nenner zu bringen, sodass alle Beteiligten, vor allem der Kunde, zufrieden ist. In diesem Artikel wird beleuchtet, welche unternehmerischen Kompetenzen und Lösungsansätze es für diese multiplen Herausforderungen gibt.

Konflikte und Widersprüche sind gut

Beinahe jeder Unternehmer träumt davon, dass alles glatt und konfliktfrei läuft. Hürden und Probleme werden zwar im Businessplan beleuchtet, doch es wird gehofft, dass sie sich in der Realität niemals einstellen. Diese Hoffnung bleibt ein Trugschluss, denn in Wirklichkeit ist es so, dass Konflikte und Widersprüche der wahre Antriebsmotor eines jeden Unternehmens sind. In den meisten Fällen werden sie jedoch als Bremsklötze für die Entwicklung des Unternehmens wahrgenommen – das Gegenteil ist der Fall.

Erst durch die verschiedenen Widersprüche und Konflikte wird Energie freigesetzt, die es dem Unternehmen und dem Unternehmer ermöglicht, zu wachsen. Hier sind nur einige ausgewählte Konfliktfelder, mit unterschiedlichen Bedürfnissen, Interessen und Zielen, die unausweichlich im Leben eines Unternehmers sind:

  • Unternehmer versus Mitarbeiter;
  • Mitarbeiter versus Kunde;
  • Lieferant versus Mitarbeiter;
  • Unternehmen versus Branche;
  • Politik versus Unternehmen
  • Diese widersprüchlichen Instanzen und deren Interessen müssen vom Unternehmen auf einen Nenner gebracht werden.

Vermeidungsstrategien nicht möglich

Solchen elementaren Konflikten kann man nicht ausweichen, zumindest nicht auf Dauer. Je früher man sich um die Gestaltung dieser Konflikte bemüht, desto besser. Denn es ist zweifelsohne so, dass jeder Konflikt auch Energie freisetzt, welche produktiv genützt werden kann, wenn man entsprechend darauf einwirkt und den Prozess lenkt. Dazu muss man einen einmaligen Chancenblick einnehmen und wissen, welches die grundlegenden Werte des eigenen Unternehmertums sind. Wenn dieser Wert beispielsweise folgenden Satz als Grundlage hat: „Profitmaximierung, koste es, was es wolle!“, dann wird man zu anderen Entscheidungen gelangen als wie mit folgender Einstellung: „Leben und leben lassen!“. An dieser Stelle soll keine ethisch-moralische Bewertung in Gang gesetzt werden, sondern lediglich Extreme zur Schau gestellt werden, die die Argumentationslinie unterstützen.

Offenheit für Neues

Neben den eigenen Unternehmenswerten und dem oft geforderten Chancenblick, komplettiert die Offenheit für Neues die Triade der erfolgreichen Konfliktausnutzung. Was ist damit gemeint? Wenn Konflikte auftreten, sollte ehestmöglich versucht werden, sich produktiv mit ihnen auseinander zu setzen. Dies gelingt vielleicht nicht immer unternehmensintern. Deshalb macht es Sinn, sich Experten von außen dazu zu holen, die schon Erfahrung in der Gestaltung dieser Prozesse haben. Dies können andere Unternehmer, aber eben auch Mediatoren, Kommunikationstrainer oder Psychologen sein. Die Bandbreite an Menschen, die dabei helfen können, ist enorm.

Weiters gilt es, offen zu sein für die Lösungsansätze anderer Branchen. Hierbei müssen Muster erkannt werden im Umgang mit Mitarbeitern, Kunden, Geschäftspartnern, die auf den ersten Blick vielleicht gar nichts mit dem eigenen Business zu tun haben.

Was man von Flughäfen fürs eigene Business lernen kann

Ein sehr interessantes Beispiel dafür, was man von anderen Branchen über Kundenbetreuung und Kundenkommunikation lernen kann, ist die Flugbranche. Worum geht es dort im Kern? Um den Transport von Menschen von A nach B. Doch nicht nur das: es geht vor allem um die Kommunikationsprozesse, die vor dem Transport, währenddessen und danach stattfinden. Es geht darum, dem Kunden, also dem Fluggast, ein gutes Service und dementsprechend eine gute Orientierung zu liefern, sodass er sich gut aufgehoben und in seinen Bedürfnissen abgeholt fühlt. Zweifelsohne ist es ein äußerst komplexer Prozess vom Zeitpunkt des Ticketkaufs bis zum Verlassen des Flughafens in der Wunschdestination oder bis zum Einchecken im gewünschten Hotel. Fragen Sie sich selbst: Welche Elemente der Kundenkommunikation und des Kundenservice könnte man auf die eigene Branche, aufs eigene Unternehmen übertragen?

Die Chance von Konflikten nutzen

Jeder Konflikt, so anstrengend und ärgerlich er auch im ersten Moment erscheint, ist eine Chance, um als Unternehmer oder als Unternehmen zu wachsen. Bei Vernachlässigung von Konflikten oder gar Verleugnung dergleichen, kann sich dies massiv schädlich auf den Unternehmenserfolg auswirken. Konflikte decken brachliegende Potenziale im Unternehmen schonungslos auf, die aber genützt werden wollen.

Wer sich klar darüber ist, welche unternehmerischen Werte er nach außen tragen und nach innen leben will, hat immer eine Entscheidungshilfe bei der Hand. Professionelle Impulse und Sichtweisen von außen helfen dabei, neue Lösungsansätze im Unternehmen zu leben und Chancen zur Weiterentwicklung – persönlich und unternehmerisch – zu ergreifen.

Nikos Wolters kann auf über 24 Jahre Unternehmertum in der Gastronomie zurückblicken und zeichnet sich derzeit für den Vertrieb der Conty Luxury Tiny Houses verantwortlich. Für das Unternehmern stellt er sein außerordentliches Gespür für Marktpositionierung zur Verfügung.

Bildquellen

  • Nikos Wolters: Nikos Wolters
  • pexels-fauxels-3184613: Foto von fauxels von Pexels

Weitere spannende News