Startseite Social & IT „Social Media-Atlas 2014/2015“ erschienen: Social Media Einfluss beim Autokauf

„Social Media-Atlas 2014/2015“ erschienen: Social Media Einfluss beim Autokauf

von wirtschaftstelegraph
JMG  / pixelio.de

JMG / pixelio.de

Wer heutzutage ein Auto kaufen möchte, informiert sich meistens vorerst im Internet. Laut „Social Media-Atlas 2014/2015“ von der Kommunikationsberatung Faktenkontor aus Hamburg 28 Prozent informieren sich über YouTube, 27 Prozent über Foren und ein Viertel über Facebook.

Platz 1 besetzen Foren

Foren lägen dabei ganz vorne. Neun Prozent der Internet-User hätten sich für ein bestimmtes Auto entschieden aufgrund von „Schwarzen Brettern“ in Online-Foren. Im Video-Channel YouTube und Facebook seien es fünf Prozent. 16 Prozent würden auch auf Google+ und Blogs schauen und auch diese Web-Dienste spielen eine große Rolle wie die anderen Kanäle.

Großes Vertrauen in Blogs, Foren und Google+

Grund hierfür sei das Vertrauen in die Informationen auf Blogs und auf Google+. Laut dem Atlas seien es 77 Prozent der User, die auf Google+ und vertrauensvoll 80 Prozent auf Informationsmaterial aus Blogs setzen. Im Falle von Foren liegt die Zahl bei 82 Prozent. Es stimme zwar, dass Zeitschriften und Zeitungen einen noch größeren Einfluss auf den Kauf eines PKWs hätten, allerdings sähe man an den Zahlen die hohe Bedeutung von Social Media, so so Dr. Roland Heintze, Social Media-Experte des Faktenkontors.

Wichtig ist die Nutzung richtiger Social Media Kanäle

Wichtig sei daher ein starkes Engagement der Automobil-Industrie im Web 2.0 und noch wichtiger die Nutzung richtiger Kanäle. Viele Unternehmen würden dabei Twitter überbewerten und andere Kanäle noch gar nicht bis kaum nutzen. Insgesamt wurden 3.450 Internetuser ab 14 Jahren bundesweit in einem Online-Panel zu ihrem Social Media Verhalten befragt. Die Befragung erfolgte im Auftrag von Faktenkontor in Zusammenarbeit mit dem Marktforscher Toluna in Kooperation mit dem IMWF – Institut für Management- und Wirtschaftsforschung durchgeführt. Die ausführliche Studie kann unter www.faktenkontor.de bestellt werden. (Redaktion)

Aktuelle News im Video

Weitere spannende News