Startseite Handel Planet Intelligence Report: Goldener Herbst für den Einzelhandel?

Planet Intelligence Report: Goldener Herbst für den Einzelhandel?

von wirtschaftstelegraph

Der Herbst ist, was das Wetter anbelangt, golden gestartet. Und mit der Golden Week, der wichtigsten Reisezeit für chinesische Touristen, könnte der Herbst auch für den deutschen Einzelhandel golden werden. Laut Planet Intelligence Report prognostiziert ForwardKeys eine Erhöhung der Ankünfte um 4,3% aus China zwischen September und November mit einem Höhepunkt zur Golden Week Ende September und im Oktober. Für den Einzelhandel bedeutet dies ein enormes Potenzial, denn Shopping gehört zum Pflichtprogramm für chinesische Reisegruppen und Einzeltouristen. Insgesamt wird der Herbst voraussichtlich asiatisch geprägt sein: Planet erwartet von September bis November ein Plus an Touristen aus Südkorea (+13,5%), Japan (+9,3%) und Taiwan (+4,8%). Für den deutschen Einzelhandel bietet das gute Chancen, den Umsatz zu erhöhen und die Vorteile des Tax Free Shoppings aktiv ins Verkaufsgespräch einzubeziehen.

Im August profitierte Deutschland nach Spanien am meisten vom islamischen Opferfest Eid al-Adha: mit einem Umsatzplus von 27 Prozent bei Touristen aus arabischen Ländern im Vergleich zum Vorjahresmonat (Spanien +31%). Dem aktuellen Planet Intelligence Report aus dem August zufolge waren Reisende aus Katar am ausgabefreudigsten. Mit durchschnittlich 1.014 Euro Transaktionswert (ATV) waren sie die unangefochtene Nummer Eins, gefolgt von Touristen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, bei denen der Transaktionswert bei 794 Euro lag. Das führte insgesamt dazu, dass Deutschland in Sachen Transaktionswert mit einem Plus von 14 Prozent Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien auf die Plätze verwiesen hat.

Insgesamt bleibt Deutschland aber weiterhin hinter anderen europäischen Ländern beim Tax Free Shopping zurück: im August fiel hier vor allem die Zahl der Transaktionen um 16 Prozent hinter den Vorjahreswert zurück, insgesamt wurden 4 Prozent weniger umgesetzt. Im laufenden Jahr kommt Deutschland insgesamt auf ein Minus von 6Prozent. Unter anderem könnte eine mögliche Schlussfolgerung sein, dass internationale Touristen die Vorteile des Tax Free Shoppings noch nicht nutzen oder gut genug darüber informiert sind.

Genau das bietet Ansatzpunkte für den Einzelhändler, Tax Free Shopping im Verkaufsgespräch anzubieten. Vor allem, weil die weltweite Entwicklung auf den Finanzmärkten das Reise- und Ausgabeverhalten von Touristen verändern könnte und wird: die massive Abwertung des chinesischen Renmimbi, der jüngst ein Jahrestief erreicht hat, betrifft chinesische Touristen, die im August 38 Prozent der Nicht-EU-Touristen beim Tax Free Shopping ausmachten. Hier gilt es konsequent in der Verkaufsargumentation am Ball zu bleiben und Touristen über die Möglichkeiten des Tax Free Shoppings zu informieren.

Der Dollar hingegen nimmt immer mehr an Fahrt auf. Europaweit nahm der Umsatz mit US-Amerikanern im August um 19 Prozentzu. Für Deutschland erwartet Planet im Herbst 3,7 Prozentmehr amerikanische Touristen. Das Oktoberfest dürfte ein nicht unerheblicher Faktor sein. Gerade US-Touristen nutzen aber nur selten die Möglichkeit, sich die Mehrwertsteuer erstatten zu lassen – verschenktes Potenzial für den Einzelhandel!

Bildquellen

  • Top3 Besuchernationen YTD für Deutschland: Planet

Weitere spannende News