Startseite Wirtschaft Opel stellt OnStar erstmalig in Europa vor – Neue Standards bei Fahrzeugsicherheit und Vernetzung

Opel stellt OnStar erstmalig in Europa vor – Neue Standards bei Fahrzeugsicherheit und Vernetzung

von wirtschaftstelegraph

Opel stellt auf dem Internationalen Genfer Automobilsalon, Opel OnStar vor. Ab August 2015 wird der persönliche Mobilitäts- und Hilfe-Assistent, sukzessive in den Modellen der Marke Einzug erhalten. Die Einführung wird vorerst in 13 europäischen Ländern erfolgen. Opel stellt seinen Kunden das gesamte Leistungs-Portfolio zur Verfügung, inklusive der WLAN-Hotspot-Funktion mit 4G/LTE zur Verfügung – in den ersten 12 Monaten sogar kostenlos. Das Unternehmen unterstreicht damit seinen eigenen Anspruch, Premium-Technologien einem breiten Kundenkreis verfügbar zu machen.

Bahnbrechende Technologien

Opel OnStar sei eine bahnbrechende Technologie: Damit setze man neue Standards in Sachen Fahrzeugsicherheit und mache das Autofahren zugleich noch komfortabler.

WLAN-Hotspot dank 4G/LTE-Anbindung

Dank der 4G/LTE-Anbindung von Opel OnStar ist ein bis zu bis zu zehn Mal schnellerer Datenaustausch als mit 3G-Technologien möglich. Das System ist reaktionsschneller und unterstützt gleichzeitige Anruf- und Datenverbindungen. So werden die mobile Kommunikation und das On-Board-Entertainment auf eine neue Stufe gehoben. Mit dem WLAN-Hotspot können bis zu sieben mobile Endgeräte gleichzeitig an das System gekoppelt werden. Die 4G/LTE-Technologie wird zunächst in Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden zur Verfügung stehen, die weiteren Märkte folgen.

24/7/365 bereit, Leben zu retten

Opel OnStar ist in Notsituationen immer zur Stelle – unabhängig davon, ob die Insassen selbstständig Hilfe anfordern können oder nicht. Wird bei einem Unfall der Airbag ausgelöst, stellt Opel OnStar automatisch die Verbindung zu einer Leitstelle her. Der über Opel OnStar kontaktierte und ausgebildete Notfallassistent fragt, ob und welche Hilfe benötigt wird. Erfolgt keine Antwort, wird sofort ein Rettungs-Team zum Standort des Fahrzeuges geschickt. Überwacht wird das Notrufnetz von Opel OnStar-Mitarbeiter in einem hochmodernen Service-Centers im englischen Luton – und das 365 Tage im Jahr. Mit Hilfe des Systems kann zudem ohne Umwege Pannenhilfe angefordert werden.

Fernbedienung per Opel OnStar Smartphone-App

Besitzt der Kunde ein Smartphone, so kann er sich per App mit dem Wagen verbinden und auf folgende Funktionen zugreifen:

– Kontakt zum Opel OnStar-Team von jedem Ort aus

– Abruf von Betriebsdaten wie Reifenluftdruck und Ölstand

– Öffnen und Schließen des Wagens – egal von welchem Ort aus

– Fahrzeug-Lokalisierung im Fall eines Diebstahls

– Aktivierung von Hupe und Licht

– Zieladressen-Eingabe ins On-Board-Navigationssystem

– Anpassung der WLAN-Hotspot-Einstellungen

„Verfolgungsjagd“ von Autodiebe

Sollte der Wagen gestohlen werden, so unterstützt der Diebstahl-Notfallservice von Opel OnStar den Autobesitzer und die Polizei, indem er den aktuellen Standort des Wagens lokalisiert und übermittelt. Weiterhin kann die Wegfahrsperre per Fernaktivierung den Neustart des Fahrzeuges verhindern.

Monatliche Fahrzeugdiagnose

Auf Wunsch liefert Opel OnStar einen monatlichen Statusbericht mit den wichtigsten Fahrzeugbetriebsdaten und Messständen per Email. Eine außerordentliche Abfrage ist selbstverständlich jederzeit möglich.

Datenschutz an erster Stelle

Der Opel OnStar-Nutzer behält die volle Kontrolle über seine Daten und entscheidet, inwiefern er das System in Anspruch nehmen möchte. Nur eine Zustimmung der Geschäftsbedingungen zustimmt, schaltet die Opel OnStar-Dienste frei. Unabhängig von der Fahrer-Einstellung gilt: Opel OnStar ist ein reines Service- und Notfall-System ohne Überwachungsfunktion. Der aktuelle Aufenthaltsort bleibt per Privat-Taste verborgen. Kommt es allerdings zur Airbag-Auslösung, gibt Opel OnStar die Standortdaten automatisch durch, so dass die Notfallhelfer schnellstmöglich an die Unfallstelle gelangen können.(Redaktion)

Aktuelle News im Video

Weitere spannende News