Startseite Finanzen Jahreszahlen des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (behv) liegen vor

Jahreszahlen des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (behv) liegen vor

von wirtschaftstelegraph
Tim Reckmann  / pixelio.de

Tim Reckmann / pixelio.de

Insgesamt 41,9 Milliarden Euro sind im vergangenen Jahr im Onlinegeschäft mit Waren umgesetzt worden, so lauten die Zahlen des Bundesverbandes für E-Commerce und Versandhandel e.V. (behv).

Im Gegensatz zum Vorjahr liegt die Progression nur noch bei sieben Prozent. Eine Stagnation konnte man beim Branchenumsatz des Distanzhandels am gesamtdeutschen Einzelhandel bei derzeit 11,1 Prozent festgestellt werden. Dagegen ist der Gesamtumsatz des Versandhandels um 85 Prozent gestiegen.

Onlinehandel-Umsatz trotz Stagnation sieben Prozent gestiegen

2014 ist der Onlinehandel um sieben Prozent zum Vorjahr gestiegen. Damit liegt der Wachstum deutlich über dem des gesamten Einzelhandels. Die groß angelegte Verbraucherstudie besagt ebenfalls, dass der größte Anteil des Versandhandelsumsatzes über Online-Marktplätze eingefahren wurde. Mit 24,2 Milliarden Euro ist das allerdings ein Umsatzeinbruch von neun Prozent im Vergleich zu 2013. Multichannel-Anbieter folgen mit 16,6 Milliarden Umsatz vor den Internet-Pure-Playern mit 6,2 Milliarden Euro.

Wenn man rein die E-Commerce Umsätze anschaut, sind Online-Marktplätze mit 23,5 Milliarden Abverkauf nach wie vor ganz vorne, allerdings ist auch hier ein Umsatzeinbruch von zehn Prozent im Gegensatz zum Vorjahr zu melden.

Multichannel-Versender verbuchen Rekordwachstum

Mit knapp 11 Milliarden ist ein Rekordwachstum von 48 Prozent bei Multichannel-Versendern zu verzeichnen. Vor allem junge Käufergruppen shoppen immer mehr über ihr Smartphone und die Prognosen in Hinblick auf Multichannelhandel sind positiv. Das Wachstumspotenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft.

Zu den beliebtesten Warengruppen im Internet gehören mit einem Umsatz von knapp 11,9 Milliarden Euro auch in 2014 nach wie vor Bekleidung. Gefolgt von Unterhaltungselektronik und Büchern. Eine Umsatzsteigerung konnte ebenfalls bei Möbel und Dekoartikeln mit insgesamt 2,5 Milliarden festgestellt werden.

Positive Prognosen auch für 2015

Der behv schaut trotz gebremster Wachstumssteigerung positiv auf 2015. Er geht von einem Plus von etwa fünf Prozent aus und für reinen E-Commerce bis zu zwölf Prozent Steigerung. Die Studie „Interaktiver Handel in Deutschland“ wurde zum zweiten Mal vom Marktforschungsinstitut GIM-Gesellschaft für innovative Marktforschung im Auftrag des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) erstellt. 40.000 Privatpersonen wurden dafür telefonisch und online befragt. (Redaktion)

Aktuelle News im Video

Weitere spannende News