Startseite Finanzen Cannovum AG startet mit Direct Listing an der Börse Düsseldorf

Cannovum AG startet mit Direct Listing an der Börse Düsseldorf

von wirtschaftstelegraph

Erstes deutsches Medizinalcannabis-Unternehmen mit Direct Listing an der Börse Düsseldorf: Die Aktien der Cannovum AG werden ab sofort im allgemeinen Freiverkehr der Börse Düsseldorf unter der WKN A2LQU2 (ISIN DE000A2LQU21) gehandelt. Insgesamt 2.316.200 Stückaktien hat CEO Pia Marten listen lassen. Erster Kurs zum Handelsstart war 5,00 Euro pro Aktie.

Cannovum wurde 2019 von CEO Pia Marten (30) und Co-Founder Marius Koose (37) gegründet. Der volllizenzierte pharmazeutische Großhändler, Importeur und Hersteller von Medizinalcannabis produziert und vertreibt den seit 2017 als verschreibungs­pflichtiges Arzneimittel in Deutschland zugelassenen Wirkstoff an Apotheken in Deutschland. Schon bald folgt eine Eigenmarke mit nachhaltig produziertem Cannabis.

Medizinalcannabis: Deutschland gilt als größter Wachstumsmarkt

Mit dem Listing an der Börse will Marten beginnen, eine Kapitalmarkthistorie zu schaffen und das noch junge Unternehmen schon heute für das zukünftige Wachstum aufstellen: „Medizinalcannabis wird als pharmakologischer Wirkstoff immer besser erforscht und entsprechend häufiger verschrieben. Aus meiner Sicht ist es einer der interessantesten und wachstumsstärksten Märkte überhaupt.“ Die Zahlen stützen Martens Einschätzung: Weltweit gilt Medizinalcannabis als vielversprechender Wirkstoff mit starkem Wachstumspotenzial. Nach Schätzungen des Europäischen Cannabis Reports lag der europäische Markt im Jahr 2020 bei einem Umsatz von rund 230,7 Millionen Euro. Bis 2025 könnte der Wert auf über 3,2 Milliarden Euro ansteigen, wobei Deutschland als größter Wachstumsmarkt gilt.

Pia Marten: Jüngste Vorständin eines börsengelisteten Unternehmens

Deutscher Vorreiter ist Cannovum nicht nur mit dem Direct Listing an der Börse. Mit 30 Jahren ist Pia Marten auch die jüngste Vorständin in diesem Segment. Die gebürtige Kölnerin wusste schon früh, dass sie ihre eigene Firma gründen will, der Kontakt zum Thema Cannabis kam über ihr Studium in den Niederlanden. Mitgründer Koose bringt seine Erfahrung aus der Pharmabranche in das Unternehmen ein. Er war zuvor 13 Jahre in verschiedenen Rollen beim Pharmakonzern Bayer tätig.

Cannovum: Nachhaltig angebaute Eigenmarke in Vorbereitung

Als erster Hersteller wird Cannovum eine nachhaltig produzierte Medizinalcannabis-Eigenmarke auf den deutschen Markt bringen. Das Unternehmen hat dafür europäische Partner verpflichtet, die sonnengereifte Pflanzen ohne Pestizide anbauen. Strenge Regularien und klimatische Bedingungen sorgen dafür, dass im deutschen Anbau viel künstliches Licht eingesetzt werden muss, was zu einem hohen Energieverbrauch führt. Marten: „Der enorme Energieverbrauch ist nicht nachhaltig und auch nicht notwendig.“ Dazu kommt, dass die gesamtdeutsche Produktion auch in Zukunft den Bedarf am Markt nicht decken wird. Ihre Lizenz zur Herstellung und Verarbeitung pharmazeutischer Produkte erlaubt Cannovum Cannabis zu importieren und in Deutschland weiterzuverarbeiten, um so mit ihrer Eigenmarke ein verlässlicher Lieferant für Apotheken zu sein. Marten: „Jeder Patient verdient die beste Therapie. Dazu brauchen sie exzellente und verlässlich lieferbare Produkte. Das ist unsere Mission bei Cannovum.“

 

Bildquellen

  • Pia Marten, Vorständin Cannovum AG: Foto: Cannovum AG, Harald Schnauder

Weitere spannende News