Startseite Handel real.de gründet internationales Online-Marktplatz-Netzwerk

real.de gründet internationales Online-Marktplatz-Netzwerk

von wirtschaftstelegraph

Die vier europäischen Online-Marktplätze real.de, Cdiscount(Frankreich),eMAG(Rumänien)und ePrice(Italien) starten nach einer einjährigen Testphase gemeinsam das International Marketplace Network (IMN). Das Netzwerk bietet den insgesamt rund 30.000 aktiven Händlern der Marktplätze Zugang zu mehr als 230 Millionen potentiellen Kunden in Europa.

IMN betreibt technische Schnittstellen zwischen den Marktplätzen, über die Händler ihre Angebote und Bestellungen in Echtzeit sicher und marktplatzübergreifend synchronisieren können. Die Händler benötigen dazu lediglich eine Anbindung zu einem der teilnehmenden Marktplätze. Von dort aus werden die Daten zu IMN übertragen, konvertiert und an die anderen Marktplätze des Netzwerks übermittelt. Den Händlern entstehen keine weiteren Grundgebühren für die Anbindung an die zusätzlichen Marktplätze.

“IMN ist unsere Antwort auf die Herausforderung, verschiedene technische Standards in eine einzige Softwarelösung zu integrieren”, erklärt Claudia Bolten, Geschäftsführerin International Marketplace Network (IMN). “Bislang mussten Händler für jeden neuen genutzten Marktplatz eine separate technische Schnittstelle nutzen. IMN eliminiert diese große Hürde und sorgt für einen vollautomatisierten Austausch, der bereits an den Heimatmarktplatz übermittelten Daten.”

“IMN verkörpert die Idee eines grenzenlosen Europas und eines barrierefreien Online-Handels”, ergänzt Patrick Müller-Sarmiento, CEO von real. “Das Konzept nutzt die Stärken Europas, wie regionale Vielfalt und hohe Standards bei der Produkt- und Datensicherheit. Mit IMN können sich Händler aller Größenordnungen unabhängiger vom e-Commerce Giganten Amazon machen, das Risiko mit wenig Aufwand auf verschiedene Kanäle verteilen und nachhaltiger wachsen.”

Nach einer einjährigen Testphase wird IMN nun für alle Händler in einer Beta-Phase geöffnet. In den kommenden Monaten wird der Schwerpunkt auf der Weiterentwicklung der technischen Infrastruktur und der Einbindung neuer internationaler Partner liegen. “Ein großer Vorteil von IMN liegt in der einfachen und schnellen Skalierbarkeit des Konzeptes”, sagt Gerald Schönbucher, CEO von real.digital. “Wir freuen uns sehr, dass bereits weitere Marktplätze Interesse an einer Teilnahme gezeigt haben.”

“Das Netzwerk entspricht unserem Wunsch, lokale kleine und mittlere Unternehmen bei der Digitalisierung zu unterstützen”, betont Emmanuel Grenier, CEO von Cdiscount. “Durch den Zugang zu einem gesamteuropäischen Markt stärken wir unsere Händler und helfen ihnen, ihr Wachstum in den nächsten Jahren zu sichern ohne große Investitionen in Kauf nehmen zu müssen.”

“Wir sind sehr stolz darauf, diesem Netzwerk beizutreten”, sagt Leonardo Costa, Head of e-PRICE Marketplace. “Wir alle sind starke Akteure in unseren jeweiligen Ländern. So können wir uns darauf konzentrieren, die Bedürfnisse der Händler in ihrer eigenen Sprache zu unterstützen und es ihnen leichter machen, erfolgreich zu sein. ”

“Besonders in einem so anspruchsvollen Wettbewerbsumfeld wie dem E-Commerce müssen Unternehmen ihre Strategien von Anfang an groß denken”, ergänzt Florin Filote, Direktor des eMAG Marketplace. “Wir glauben, dass das IMN eine enorme Chance für jedes Unternehmen darstellt, das grenzüberschreitend verkaufen möchte.”

(ots)

Bildquellen

  • real.de gründet internationales Online-Marktplatz-Netzwerk: obs/real GmbH

Weitere spannende News