Startseite Unternehmen Wenn staatliche Hilfen nicht ausreichen: Was kleinen Unternehmen sonst noch das Überleben sichert

Wenn staatliche Hilfen nicht ausreichen: Was kleinen Unternehmen sonst noch das Überleben sichert

von wirtschaftstelegraph

Die Bundesregierung hat gerade neue Hilfsprogramme in Aussicht gestellt, die kleinen Unternehmen trotz Inflation und steigenden Energiepreisen durch die Krise helfen sollen – doch diese Rettungsschirme haben ihre Grenzen. Umso wichtiger ist es, dass sich kleine Unternehmen in Deutschland langfristig so aufstellen, dass sie sich mit ihrem Konzept und Service die Gunst und Konsumlust der Kund:innen sichern. Das ergab eine vom Marketingdienstleister Vista beauftragte forsa1-Umfrage unter Verbraucher:innen und kleinen Unternehmen.

Im August stiegen die Verbraucherpreise in Deutschland gegenüber dem Vorjahresmonat um 7,9 Prozent. Die Inflationsrate befindet sich damit auf einem Rekordniveau. Hinzu kommen die drastisch gestiegenen Energiepreise. All das führt dazu, dass Konsument:innen immer kritischer bei der Wahl des Unternehmens werden, in dem sie einkaufen. Damit wird das Wettbewerbsumfeld für kleine Unternehmen stetig härter. Viele derer, die die Pandemie überlebt haben, müssen jetzt erneut um ihre Existenz bangen.

Ansprechendes Konzept und persönliche Beratung sichern Treue der Verbraucher:innen

Eine aktuelle von Vista in Auftrag gegebene forsa-Umfrage hat ergeben, dass es umso wichtiger ist, dass kleine Unternehmen von Verbraucher:innen positiv wahrgenommen werden. Insgesamt 91 Prozent der befragten Konsument:innen gaben ein ansprechendes Gesamtkonzept als Grund an, um sich dauerhaft für ein kleines Unternehmen zu entscheiden. Dazu gehört neben dem Angebot von Produkten und Dienstleistungen auch die Außendarstellung des Unternehmens. Mehr als jede:r zweite Befragte legt dabei vor allem Wert auf ein schönes und ansprechendes Design (54 Prozent). Auch die meisten der befragten kleinen Unternehmen sind sich laut forsa-Umfrage hierbei einig: So finden 83 Prozent einen ansprechenden Gesamtauftritt und ähnlich viele – nämlich 81 Prozent – einen einheitlichen Auftritt nach außen wichtig.

„Das Ergebnis überrascht uns nicht. Wir machen in der Zusammenarbeit mit kleinen Unternehmen immer wieder die Erfahrung, dass ihr Erfolg stark davon abhängt, wie sie sich präsentieren. Wer durch sein Konzept einen hohen Wiedererkennungswert schafft, erhält einen Vertrauensvorsprung und kann seine Kund:innen stärker an sich binden“, weiß auch Jörg Sutara, General Manager Central  Europe bei Vista.

„Hier sind wir kompetenter Partner für kleine Unternehmen, die meistens keine eigene Marketingabteilung haben, die sich um die Außenwahrnehmung kümmert. Wir unterstützen mit Ideen und verschiedenen Designvorlagen, mit denen sich kleine Unternehmen kostengünstig und schnell mit einem einheitlichen Look & Feel präsentieren können“, so Sutara  weiter.

Fast genauso wichtig wie ein ansprechendes Gesamtkonzept ist für die Mehrheit der befragten Verbraucher:innen, dass sich Unternehmen Zeit für sie nehmen (89 Prozent) und ihnen eine individuelle und persönliche Beratung (88 Prozent) bieten. Hier liegt die Erwartungshaltung der Konsument:innen sogar noch unter den Vorstellungen der befragten Unternehmen, bei denen nahezu alle der Ansicht sind, dass diese Aspekte einen entscheidenden Erfolgsfaktor darstellen.

Post-Pandemie-Trend: Immer mehr Verbraucher:innen kaufen in kleinen Unternehmen ein

Auch wenn die aktuelle wirtschaftliche Lage viele kleine Unternehmen vor neue Herausforderungen stellt, zeichnet sich laut forsa-Umfrage auch ein positiver Trend ab. Rund zwei Drittel der befragten Unternehmen (67 Prozent) glauben daran, dass viele Kund:innen durch die Pandemie die Leistung kleiner Unternehmen in der Nachbarschaft viel mehr zu schätzen wissen. Diese Annahme wird auch durch die Verbraucher:innen-Befragung bestätigt: So gab jede:r vierte (24 Prozent) sogar an, dass sie oder er durch die Pandemie auch häufiger in kleinen Geschäften als online einkauft. Und fast jede:r Dritte (30 Prozent) zieht kleine Unternehmen durch die Pandemie auch den großen Unternehmen vor.

„Diese außergewöhnliche Krise hat Verbraucher:innen und kleine Unternehmen offenbar einander nähergebracht. Das Vertrauen ist bereits vorhanden, jetzt ist es wichtig, dass kleine Unternehmen dieses ausbauen, damit sich Kund:innen trotz ihrer abnehmenden Konsumlust für sie entscheiden“, bewertet Jörg Sutara von Vista die aktuelle Situation. Denn bereits in der Pandemie hat sich gezeigt: Ohne das Vertrauen und die Unterstützung der Verbraucher:innen hätten viele kleine Unternehmen nicht überlebt. Das bestätigt auch mehr als jedes zweite befragte Unternehmen (51 Prozent). Auch für
die Zukunft zeigt sich die Hälfte der Verbraucher:innen (49 Prozent) sehr hilfsbereit und gibt an, dass sie kleine Unternehmen in der Nachbarschaft gezielt unterstützen möchten. Das ist eine wichtige Voraussetzung, damit kleine Unternehmen auch die nächste Krise überstehen.

1 Über die forsa Studie:
Das Meinungsforschungsinstitut forsa befragte im Auftrag von Vista zwischen dem 27. Juni und 15. Juli 2022 online 1.018
Personen ab 18 Jahren in Deutschland sowie darüber hinaus telefonisch 200 Marketing-Entscheider:innen in kleinen
Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeiter:innen mit Firmensitz in Deutschland.

Bildquellen

Weitere spannende News